Leipzig startet Innovationsprojekt ABSOLUT

Zusammen mit Projektpartnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und den Verkehrsbetrieben startete die Stadt Leipzig das Innovations- und Entwicklungsprojekt ABSOLUT, das die Entwicklung von Fahrzeugen und deren exemplarische Nutzung für die Teststrecke S-Bahnhof Messe bis BMW-Werk mit ortsüblicher Höchstgeschwindigkeit und hoher Automatisierung untersucht.

„Mit dem gemeinsamen Vorantreiben des Entwicklungsprojektes ABSOLUT durch die regionale Wirtschaft, Wissenschaft und die Stadt Leipzig stärken wir den Wirtschaftsstandort Leipzig und zeigen praxisnah die Wirkung der Mobilitätswende in Deutschland“, so Dr. Michael Schimansky, kommissarischer Leiter des Dezernates Wirtschaft, Arbeit und Digitales.

Beim Pilotbetrieb im öffentlichlichen Raum sollen verschiedene Einsatzkonzepte und deren künftige Integration in das Verkehrsangebot der Verkehrsbetriebe getestet werden. Dabei spielen ein bedarfsgerechtes Rund-um-die-Uhr-Angebot, ein On-Demand-Dienst und ein mit den Nutzern entwickeltes Buchungs- und Informationsinterface ebenso eine Rolle wie der Aufbau und die Vernetzung mit der Leitstelle. Darüber hinaus wird begleitend die Nutzerakzeptanz von autonomen Busverkehren untersucht.

„Als Konsortialführer bündeln wir die Kompetenzen unserer Partner, um als Mobilitätsdienstleister für Leipzig und die Region Möglichkeiten rund um das autonome Fahren auszuloten und damit unser Kerngeschäft langfristig zu stärken“, so Ronald Juhrs, Geschäftsführer Technik und Betrieb der Leipziger Verkehrsbetriebe.

Das Projekt erfolgt im Zuge konkreter Pilotmaßnahmen zur Entwicklung und zum Ausbau autonomer Verkehrssysteme des Freistaates. Gefördert wird es vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Förderprogramms Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für Elektromobilität mit 10 Millionen Euro.

Veröffentlichung:
14. März 2019

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch