Automat vor Ort: EPTA Conference 2017

EPTA Conference 2017 „Shaping the Future of Mobility“ Luzern, Verkehrshaus, Mittwoch, 8. November

Am 8. November fand in Luzern die EPTA Konferenz 2017 statt. EPTA steht für European Parliamentary Technology Assessment und die Konferenz handelte von der Ausgestaltung der zukünftigen Mobilität. Federführend bei der Ausrichtung der Veranstaltung zeigte sich die Stiftung für Technologiefolgen-Abschätzung (TA-swiss).

Die Konferenz wurde eröffnet durch zwei sehr persönliche Reden von Peter Bieri, dem Präsidenten des TA-Swiss Foundation Boards und Herrn Martin Bütikofer, dem Direktor des Verkehrshauses Luzern. Danach folgte dann der Eröffnungsvortrag des ASTRA-Direktors, Herrn Jürg Röthlisberger. Er zeigte in seiner Rede vor allem auf, welche Herausforderungen die automatisierte Mobilität für die Schweiz bringt, aber auch, wie der Bund darauf gedenkt zu reagieren. In weiteren Vorträgen wurden noch die Perspektiven aus Sicht der Niederlande und Grossbritannien beleuchtet.

Neben den beiden anderen Themenblöcken der Sharing Mobility/MaaS und Mobility Pricing, war der uns interessierende Themenblock vor allem die automatisierte Mobilität. Hier gab es Inputreferate aus Deutschland, Norwegen, Österreich und Frankreich. Vor allem die Präsentationen aus Deutschland und Norwegen zeigten auf, welche Möglichkeiten die entsprechenden Technologien haben können, wie weit aber auch noch der Weg dahin sein wird.

Alle Präsentationen und Informationen zur Veranstaltung sind über die Website von TA-Swiss verfügbar.

Veröffentlichung:
28. November 2017

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch