Hochauflösende, reichweitenstarke und kompakte Sensoren

Die serienreifen Vista-M und Vista-X LiDAR-Sensoren von Cepton besitzen erweiterte 3D-Fähigkeiten und nutzen die hohe Rechenleistung der Nvidia Drive Plattform für autonome Fahrzeuge.

Cepton erweitert sein Produktportfolio um zwei neue LiDAR-Sensoren: Vista-M und Vista-X. Die LiDAR-Systeme der Vista-Serie nutzen die »Micro Motion Technology« (MMT) sowie die Nvidia Drive-Plattform mit KI-Unterstützung und bieten eine hohe Auflösung und große Reichweite für alle Level des autonomen Fahrens.

Der Vista-M LiDAR verfügt über ein Sichtfeld von 120° mit einer Reichweite von 150 m. Das kompakte Design ermöglicht die Integration von LiDAR-Sensoren in Scheinwerfer, Rückleuchten sowie Rückspiegel und bietet viel Freiheiten beim Fahrzeugdesign.

Der Vista-X LiDAR bietet eine erweiterte Reichweite von bis zu 200 m bei einem Reflexionsgrad von 10 Prozent und einem Sichtfeld von 120°. Das breite Sichtfeld erlaubt die Erkennung, Verfolgung und Lokalisierung von Objekten in einem sehr großen Bereich. Die einheitliche räumliche Auflösung von 0,2° eliminiert die Komplexität und das damit verbundene Sicherheitsrisiko der Sichtfeldkonfiguration zur Laufzeit. Vista-X kann flexibel in die Fahrzeugfront, -rückseite oder auch in den Innenraum integrieren können.

»Mit unserer hohen Reichweite und Auflösung leiten wir die nächste Generation des autonomen Fahrens ein, und das zu erschwinglichen Preisen«, sagt Jun Pei, CEO und Mitbegründer von Cepton.

Veröffentlichung:
17. Januar 2019

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch