Selbstfahrende Kehr-Roboter sollen Straßenfeger ersetzen

Die Tage des Straßenfegers sind gezählt, wenn ein Pilotprojekt des Entsorgungskonzerns erfolgreich ist. Das Unternehmen erprobt mit einem Startup autonome Fahrzeuge.

Der Entsorgungskonzern Alba treibt mit seiner Innovationseinheit Bluehouse Lab die Digitalisierung voran. Das international tätige Unternehmen sucht neue Ideen aus den Bereichen Mobilität und Logistik für die vernetzte Stadt der Zukunft. Big Data und das Internet der Dinge spielen dabei eine wichtige Rolle. Das nächste große Projekt ist die Automatisierung der Straßen- und Geländereinigung.

„Auf Schrottplätzen muss viel gekehrt werden“, sagt Innovation-Manager Frank Botta. „Das ist keine wertschöpfende und dazu eher eine monotone Arbeit – die keiner mehr machen möchte.“ Botta ist davon überzeugt, dass automatisierte Maschinen das besser können als Menschen. Also machte er sich auf die Suche und stieß auf das Berliner Startup Enway, das sich auf genau dieses Thema spezialisiert hat. Auch in China tat Botta einen Anbieter auf, das Unternehmen autowise.ai.

Enway rüstet professionelle Kehrmaschinen mit Sensoren und einem Hochleistungsrechner auf, so dass diese autonom fahren können. Sie folgen dabei bestimmten Regeln und lernen bei ihrer Arbeit selbsttätig dazu. So kehren sie immer besser.

Veröffentlichung:
15. Januar 2019

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch