Volvo stellt fahrerlose Zugmaschine vor

Volvo Trucks hat in Berlin eine neue Sattelzugmaschine auf der Basis eines autonomen und elektrischen Antriebs vorgestellt. Damit will der Autobauer das Angebot für Unternehmen erweitern, die auf kontinuierliche Transporte zwischen festen Logistikpunkten angewiesen sind.

Auf dem Berliner Volvo Innovation Summit wurde die selbstfahrende Zugmaschine ohne Kabinenhaus vorgestellt. Antriebsstrang und Batteriepaket sind jedoch mit den Komponenten identisch, die auch in den elektrisch angetriebenen Lkw von Volvo Trucks eingesetzt werden. Die von Volvo Trucks entwickelte Transportlösung ist für Routineaufgaben mit hohem Wiederholungsgrad gedacht. Sie soll auf relativ kurzen Wegen zum Einsatz kommen, auf denen großen Warenmengen transportiert werden und eine hohe Liefergenauigkeit nötig ist. Ein typisches Beispiel dafür sind Transporte zwischen Logistikzentren, doch auch andere Einsätze sind denkbar, heißt es bei Volvo.

Die autonomen Elektrofahrzeuge sind mit einem Cloud-Dienst und einer Leitstelle verbunden. Laut Volov sind die Fahrzeuge mit modernsten Selbstfahrsystemen ausgestattet und können ihre aktuelle Position zentimetergenau ermitteln. Zudem sollen sie das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer detailliert analysieren und äußerst präzise darauf reagieren können.

Die Leitstelle überwacht permanent den Transportablauf und ist permanent über den genauen Standort, den Batterieladezustand, die Beladung und den Wartungsbedarf der einzelnen Fahrzeuge informiert. Analog zur industriellen Produktion werden Tempo und Ablauf so gesteuert, dass es keine unnötigen Wartezeiten gibt und eine höhere Liefergenauigkeit erzielt wird. So lassen sich Pufferbestände verringern und Verfügbarkeiten optimieren. Fahrzeuge, die auf derselben Strecke verkehren, kooperieren so miteinander, dass sich ein optimaler Ablauf ergibt.

Veröffentlichung:
13. September 2018

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
© 2018 - auto-mat.ch