Konzeptstudie Volvo 360c

Mit der Vorstellung seiner Konzeptstudie Volvo 360c, die auf vollautonomen, vollelektrischen Fahrzeugen ohne menschlichen Fahrer beruhen, präsentiert Volvo zeitgleich vier mögliche Einsatzbereiche, die autonome Fahrzeuge in Zukunft übernehmen könnten: Schlafumgebung, ein mobiles Büro, eine Art Wohnzimmer und ein Unterhaltungsraum.

Die Designfreiheit, die durch den Wegfall des Lenkrades und des Verbrennungsmotors entsteht, bildet die Basis für neue Möglichkeiten und Änderung der traditionellen Sitzordnung im Fahrzeug. Mit der Umgestaltung des Autos, kann auch die Art und Weise des Reisens neu definiert werden. Gerade in Konkurrenz zu Kurzstreckenflügen, die durch den Zeitaufwand beim Ein- und Auschecken inkl. Sicherheitskontrollen häufiger länger dauern als eine Autofahrt, bietet autonomes Fahren viel Potenzial.

„Als die Gebrüder Wright 1903 in die Lüfte stiegen, hatten sie keine Ahnung, wie der moderne Flugverkehr aussehen würde“, ergänzt Mårten Levenstam. „Wir wissen nicht, wie die Zukunft des autonomen Fahrens aussehen wird, aber sie wird einen großen Einfluss darauf nehmen, wie die Menschen reisen, wie wir unsere Städte gestalten und wie wir die Infrastruktur nutzen. Wir betrachten 360c als den Anfang eines Gesprächs, das mit der Zeit weitere Ideen und Antworten bringt.“

Veröffentlichung:
06. September 2018

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
© 2018 - auto-mat.ch