BMW darf in China autonome Autos erproben

Als erster ausländischer Hersteller darf BMW in China seine selbstfahrenden Autos testen. Noch in diesem Monat startet der Autobauer mit Tests mit autonom fahrenden Siebenern.

BMW darf seine selbstfahrenden Autos als erster ausländischer Hersteller in China erproben. In Shanghai sollen zwei autonome Siebener noch im Mai starten, bis Dezember werde die Testflotte auf sieben Fahrzeuge erweitert, teilte das Unternehmen mit.

In Shanghai arbeiten bereits 60 BMW-Experten für autonomes Fahren. Die Testflotte soll im alltäglichen Verkehr Daten sammeln, um die Rechenprogramme zu verbessern. Weltweit probiert BMW derzeit 40 selbstfahrende Autos im Verkehr aus, die Hälfte davon in München.

240 Millionen autonom gefahrene Kilometer

In Unterschleißheim bei München hat der Konzern vor einem Monat sein Entwicklungszentrum für selbstfahrende Autos eröffnet. Dort arbeiten 1300 Ingenieure und Software-Experten.

Um ein stabiles und sicheres Programm zu entwickeln, will BMW selbstfahrende Autos in Simulationen und im echten Verkehr 240 Millionen Kilometer fahren lassen. In drei Jahren will das Unternehmen sein erstes selbstfahrendes Serienauto auf den Markt bringen.

Veröffentlichung:
17. Mai 2018

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch