EZ-GO – Renault zeigt Robotaxi-Studie in Genf

Renault zeigt mit einer neuen Studie namens EZ-GO auf dem Genfer Auto-Salon 2018 seine Vision eines Robo-Taxis für die City und den Speckgürtel.

Das voll vernetzte, autonome und batterieelektrische Concept Car kann bis zu sechs Personen aufnehmen und zielt auf die Smart-City-Konzepte, die in den kommenden Jahren von Regierungen, Stadtverwaltungen und Privatunternehmen gefördert und entwickelt werden.

Zum EZ-GO zählt auch eine Station, die es den Fahrgästen erlaubt, barrierefrei das Fahrzeug zu betreten. Der EZ-GO ist der erste Vertreter einer Familie von Konzeptstudien, die Renault im Verlauf des Jahres 2018 vorstellen will. Renault orientiert sich mit dieser Studie an der Mobilität für die Berufs- und Arbeitswelt.

Mit dem autonomen Shuttle will der französische Automobilhersteller mehr als eine reine Fahrzeugstudie zeigen. Das voll Robo-Taxi soll gleichzeitig ein umfassendes Servicekonzept repäsentieren. Nutzer können den City-Shuttle per Smartphone-App direkt zu sich nach Hause, an den Arbeitsplatz und zum Hotel rufen oder an festen Stationen in der Innenstadt zusteigen, heißt es in der Pressemitteilung zum EZ-GO. In der Vision von Renault steht das Shuttle 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche zur Verfügung und stellt eine sinnvolle Ergänzung zum Privatfahrzeug und zu öffentlichen Verkehrsmitteln dar. Man will den Komfort der individuellen Mobilität kombinieren mit der Effizienz und Sicherheit des Personentransports durch U-Bahnen, Nahverkehrszüge und Stadtbusse.

Veröffentlichung:
08. März 2018

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch