ZF arbeitet mit Chery am autonomen Fahren

Fahren auf Level 3 in China

ZF arbeitet mit Automobilherstellern wie Chery am autonomen Fahren in China, so der Automobilzulieferer. Angesichts hoher Kundennachfrage will ZF zudem zwei neue Werke für elektrische Komponenten und Getriebe errrichten, so der Zulieferer auf der NAIAS in Detroit.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Chery werde der Supercomputer ZF ProAI erstmals im weltweit größten Automobilmarkt zur Anwendung kommen. ZF wird gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern, dem auf KI spezialisierten Computing-Unternehmen Nvidia und dem chinesischen Technologiekonzern Baidu, am autonomen Fahren arbeiten, erklärten die Friedrichshafener auf der NAIAS in Detroit. Die Supercomputing-Rechenleistung der KI-Steuerbox ProAI mache damit erstmals Deep-Learning-Algorithmen in erschwinglichen Fahrzeugen möglich, so ZF.

"Die Zusammenarbeit hat für uns besondere Bedeutung, weil wir damit zur Demokratisierung autonomer Fahrfunktionen in einem der wichtigsten Automobilmärkte der Welt beitragen können, also autonomes Fahren für alle ermöglichen", sagte  der amtierende ZF-CEO Konstantin Sauer. Die Kooperation profitiere von der Zusammenarbeit der Partner in Baidus „Project Apollo“, einer offenen Plattform, die als Komplettlösung, alle Hauptfunktionen autonomer Fahrzeuge unterstützt.

Veröffentlichung:
18. Januar 2018

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch