VW setzt bei selbstfahrenden E-Shuttles auf Aurora

Volkswagen kündigt eine strategische Partnerschaft mit dem von Googles langjährigem Auto-Guru Chris Urmson und dem früheren Tesla-Manager Sterling Anderson gegründeten US-Start-up Aurora an.

Ziel der Zusammenarbeit mit Aurora sei es, selbstfahrende Elektrofahrzeuge als Mobilitätsflotten in Städte zu bringen. In den letzten Monaten hätten VW-Spezialisten bereits intensiv mit Aurora-Experten zusammengearbeitet, um das Aurora Self-Driving-System in Konzernplattformen von VW zu integrieren.

Einen ersten Großversuch mit elektrischen Ridesharing-Konzepten plant Volkswagen bekanntlich in Hamburg: Dort wird die VW-Tochter MOIA Ende 2018 mit rund 200 Elektro-Shuttles starten. Das erklärte Ziel ist es, bis 2025 die Städte Europas und der USA um eine Million Fahrzeuge zu entlasten. MOIA-Chef Ole Harm sieht sich mit seinem Angebot an der Schnittstelle zwischen öffentlichem Nahverkehr und privaten Fahrzeug. „Wir können nun die gesamte Wertschöpfungskette im Bereich des Ride-Pooling anbieten – je nach Bedarf aber auch einzelne Bausteine davon“, sagte Harms bei der Präsentation des Ridesharing-Stromers im Dezember.

Veröffentlichung:
05. Januar 2018

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch