Continental startet C‑V2X-Feldversuche

Gemeinsam mit Huawei

Der Zulieferer Continental und das Telekommunikationsunternehmen Huawei haben in Shanghai die Leistungsfähigkeit des C‑V2X-Standards (Cellular Vehicle to Everything) erprobt und dabei positive Ergebnisse erzielt. Die neue Funkkommunikationstechnik C‑V2X soll vor allem für automatisiertes Fahren und intelligente Mobilität genutzt werden. Mit C‑V2X können Verkehrsteilnehmer nicht nur über LTE sondern zukünftig auch über das Mobilfunknetz 5G kommunizieren.

Bei ihren Tests bewerteten die Unternehmen die Leistung der direkten C‑V2X Kommunikation anhand einer Reihe von Parametern wie Ausfallsicherheit und Latenz. Um realistische Bedingungen für die Tests zu schaffen, führte Continental die Versuche in Chinas nationaler Pilotzone für intelligente vernetzte Fahrzeuge durch.

„Die Ergebnisse unserer C‑V2X-Feldversuche sind in Bezug auf Latenz und Ausfallsicherheit bisher äußerst vielversprechend. Wir werden unsere intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit an dieser neuen Technologie fortsetzen, um vernetzte Fahrzeuge mit intelligenten Funktionen der nächsten Generation auszustatten“, bekräftigt Johann Hiebl, Leiter des Geschäftsbereichs Infotainment & Connectivity von Continental.

Veröffentlichung:
21. Dezember 2017

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch