BMW baut für 100 Millionen Teststrecke für autonome Autos

Tschechien: Die Anlage mit mehreren hundert Beschäftigten soll Anfang des nächsten Jahrzehnts in Betrieb gehen.

BMW stampft in Tschechien für mehr als 100 Mio. Euro eine Teststrecke für selbstfahrendes Autos aus dem Boden. Die Anlage auf einem 500 Hektar großen Gelände in Sokolov (Falkenau an der Eger) unweit der deutschen Grenze soll Anfang des nächsten Jahrzehnts in Betrieb gehen. Mehrere hundert Arbeitsplätze sollen entstehen, wie der deutsche Autobauer am Freitag ankündigte.

BMW begründete den Bau damit, dass die vorhandenen Erprobungsflächen für neue Technologien in Aschheim bei München sowie in Frankreich und Schweden nicht ausreichten.

Elektro-Offensive

Der Konzern will 2021 den teilautomatisierten Elektrowagen iNext auf den Markt bringen, der in Dingolfing vom Band rollen soll. BMW treibt - wie andere Autobauer auch - derzeit die Entwicklung von Elektroautos voran. Bis 2025 wollen die Bayern 25 elektrifizierte Modelle an den Start bringen, zwölf davon rein batteriebetrieben.

Veröffentlichung:
19. Dezember 2017

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
ASTRA
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2016 - auto-mat.ch
Webpartner: Onflow