Indische Regierung will keine fahrerlosen Kfz

Fahrerlose Autos sollen auf den Straßen Indiens Fahrverbot haben, weil sie Arbeitsplätze wegnehmen könnten. Das hat der indische Verkehrsminister betont. Dabei herrscht Mangel an Chauffeuren.

"Wir werden keine fahrerlosen Autos in Indien zulassen", sagte der indische Verkehrsminister Nitin J. Gadkari am Dienstag, "Ich will hier sehr deutlich sein: Wir werden keine Technik erlauben, die Arbeitsplätze wegnimmt. In einem Land mit Arbeitslosigkeit können Sie keine Technik haben, die den Leuten ihre Arbeitsplätze nimmt." Dies berichtet die Hindustan Times.

Ein weiterer Grund für das Verbot könnten Sicherheitsbedenken sein: Autos ohne Fahrer könnten als rollende Bomben eingesetzt werden, während sich jede Terrororganisation nur eine beschränkte Zahl an Selbstmordattentätern leisten kann. Darüber ist dem Zeitungsbericht aber nichts zu entnehmen.

Fahrermangel in Indien und den USA

Jedoch gestand der Minister ein, dass in Indien 2,2 Millionen Berufskraftfahrer fehlen. Dennoch möchte er keine fahrerlosen Kraftfahrzeuge auf den Straßen sehen. Die Regierung plane, hundert Fahrschulen zu eröffnen. Sie sollen in den nächsten fünf Jahren insgesamt 500.000 Chauffeure ausbilden.

Veröffentlichung:
03. August 2017

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch