10 Fragen an ASTRA-Direktor Jürg Röthlisberger zur automatisierten Mobilität (6/10)

Wie schätzt das ASTRA die Verkehrssicherheit von selbstfahrenden Fahrzeugen kurz und langfristig ein?

Analysen zeigen, dass aktuell über 90 Prozent der Verkehrsunfälle auf menschliches Versagen zurückzuführen sind. Mit selbstfahrenden Fahrzeugen fällt dieses Risiko grösstenteils weg. Bereits während der Entwicklung hin zu den vollautomatisierten Fahrzeugen können zusätzliche Fahrerassistenzsysteme zu einer weiteren Erhöhung der Verkehrssicherheit beitragen. Die vollständige Automatisierung und die umfassende Vernetzung der Fahrzeuge werden die Verkehrssicherheit zusätzlich erhöhen. Bis es soweit ist, wird es aber noch eine ganze Weile dauern. Während der Übergangszeit stellt das Nebeneinander von Fahrzeugen mit unterschiedlichem Ausrüstungsstand eine grosse Herausforderung dar. Eine bleibende Herausforderung ist der Umgang mit anderen Verkehrsteilnehmenden wie Fahrrädern oder Fussgängern in den Siedlungsgebieten.

Jürg Röthlisberger

Jürg Röthlisberger, Direktor des Bundesamts für Strassen (ASTRA)

Veröffentlichung:
09. August 2017

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch