Singapur gibt beim autonomen Fahren Gas

Das Taxi kommt, der Fahrer fehlt: In Singapur sind selbstfahrende Autos seit dieser Woche Teil des städtischen Nahverkehrs. Das Angebot des Start-ups NuTonomy ist eine Weltpremiere. Kurz bevor der globale Taxi-Konzern Uber in den USA einen ähnlichen Versuch starten will, zeigt der sehr viel kleinere Rivale in dem südostasiatischen Stadtstaat, dass die fahrerlose Zukunft bereits begonnen hat. Der weltweit erste Taxidienst, der von einer Software statt von einem Menschen gesteuert wird, hat am Donnerstag in Singapurs Stadtteil One-North den Betrieb aufgenommen. Die Unternehmerin Olivia Seow war in der Gegend, in der viele Medien- und Technologiefirmen angesiedelt sind, eine der Ersten, die den Service ausprobierte. „Ich war am Anfang richtig nervös, als sich das Lenkrad ganz von alleine bewegte“, sagt sie, als sie nach der Fahrt von Mitarbeitern des Start-ups befragt wird. Die Aufregung legte sich jedoch. „Es hat mich beeindruckt, dass das Auto andere Fahrzeuge erkennen konnte, selbst wenn sie noch weit entfernt waren.“

Veröffentlichung:
27. Oktober 2016

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch