ISO 26262 – das Wichtigste zur zweiten Auflage und zu SOTIF für autonomes Fahren

Im ISO-26262-Standard fehlen bisher Details zur Entwicklung von autonomen Fahrzeugen. Diese behandelt nun der neue Standard SOTIF (Safety of the Intended Functionality). Details zu SOTIF und Neuerungen der ISO 26262 lesen Sie hier.

ISO 26262 behandelt viele Aspekte der funktionalen Sicherheit für Pkw mit einem maximalen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen. Die Aktualisierung dieses Standards beinhaltet viele Upgrades und hebt die Gewichtsbeschränkung auf. Dadurch kann der Standard auf andere Straßenfahrzeuge wie schwerere Pkw, Lkw, Busse und Motorräder ausgedehnt werden. Diese zweite Auflage enthält insbesondere auch Richtlinien zur Anwendung von ISO 26262 auf Halbleiter.

Im ISO-26262-Standard fehlen noch Details zur Entwicklung von autonomen Fahrzeugen. Diese fehlende Funktionalität behandelt nun der neueste, auf den ISO 26262:2018 folgende Standard, ISO/PAS 21448, der allgemein als SOTIF (Safety of the Intended Functionality) bezeichnet wird. Funktionale Sicherheit und SOTIF betreffen alle Teile der automobilen Lieferkette. Die Design-Automation-Software muss beispielsweise die Qualität und Zuverlässigkeit der Komponenten im automobilen Umfeld berücksichtigen. ISO 26262 definiert die funktionalen Anforderungen an die Risikobewertung und das Vertrauen in den Einsatz solcher Software-Tools.

All dies ist in Abschnitt 11 der ISO 26262, Teil 8, beschrieben. Dieser verlangt für alle verwendeten Software-Werkzeuge, die für die Entwicklung, Fertigung und den Betrieb von E/E-Systemen im Fahrzeug verwendet werden, eine Qualifizierung dieser Werkzeuge. Dies wird bereits in der aktuellen Ausgabe des Standards beschrieben und gefordert.

Veröffentlichung:
17. Juli 2018

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch