Hacker lässt Nutzer ihre eigene Autos hacken, damit diese selbstfahrend werden

George Hotz bietet eine Hardware, die Sensordaten ausliest und in weiterer Folge wichtige Daten für eine Software liefert.

George Hotz lässt wieder mal von sich hören. Auf den talentierten US-Hacker geht der erste Jailbreak und ein Hack der PlayStation 3 zurück – zuletzt wollte Hotz ein Einbau-Kit auf den Markt bringen, das gewöhnliche Autos zu selbstfahrenden Fahrzeugen umfunktioniert. Der Hacker legte das Projekt allerdings vorerst auf Eis, nachdem die US-Straßenverkehrsbehörde die Beantwortung von 15 Sicherheitsfragen forderte.Toolkit liest sämtliche Sensordaten aus.

Nun veröffentlichte Hotz ein Toolkit, mit dem Fahrzeugbesitzer mitlesen können, welche Daten die Sensoren des Autos liefen. Eine Software sammelt die Informationen und baut damit eine Datenbank auf, die mit anderen geteilt werden kann. Dadurch soll eine Sammlung an Sensordaten für jedes Auto entstehen, damit diese in weiterer Folge zu einem autonomen Fahrzeug umfunktioniert werden können.

Veröffentlichung:
26. Juli 2017

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch