Kfz-Versicherungsbranche: Autonomisierung der Autos wird dauern

Damit könnten auch die Prämien für die Kfz-Haftpflicht sinken. Doch bis zum vollautomatischen Auto dürfte noch Zeit vergehen.

Die selbstfahrende Zukunft lässt auf sich warten: Vollautomatische Autos werden in Deutschland auch Ende des nächsten Jahrzehnts nicht zum Alltag gehören, glauben Autoexperten aus der Versicherungsbranche. Doch könnten die Unfallzahlen schon vorher mit zunehmender Technisierung des Autofahrens sinken – und Kfz-Versicherungen billiger werden.

Langsamer Wandel

Der Wandel aber werde langsam kommen, denn Autos sind langlebig. "Wir haben zirka 55 Millionen Fahrzeuge plus etwa sieben Millionen Anhänger auf der Straße in Deutschland", rechnet Stefan Schulz vor, Chef der Autofachleute beim Rückversicherer Munich Re. "Jedes Jahr werden ungefähr drei Millionen neue Fahrzeuge zugelassen und zirka zwei Millionen aus dem Verkehr gezogen." Die langsame Erneuerung des Fahrzeugbestands bedeutet, dass noch über viele Jahre Autos ohne nennenswerte Assistenzsysteme an Bord in Betrieb sein werden. "Deshalb durchdringen neue Technologien den Verkehr nur schrittweise", sagt auch Joachim Müller, Chef der Sachversicherung bei der Allianz.

Veröffentlichung:
10. April 2017

Auto-mat ist eine Initiative von

TCS Logo
 
 

Das Portal wird realisiert von

Mobilitätsakademie
 
 
© 2018 - auto-mat.ch